Selbstständigkeit nach dem Studium – so klappt es am besten

VN:F [1.9.22_1171]
Bitte bewerte diesen Beitrag!
Bewertung: 5.0/5 (1 Stimme aufgenommen)

Nach dem Studium ist vor dem Studium. Denn wer sich als Student schon sehr früh an den Gedanken gemacht hat, sich vielleicht nach dem Studium gleich in die Selbstständigkeit zu begeben, sollte schon im Vorfeld gut planen. Denn diesen Gedanken hegen zwar durchaus sehr viele Studenten, doch nur wenige verfolgen ihn aus unterschiedlichen Beweggründen dennoch. Zum Einen ist es vielleicht das Problem der Finanzierungsmöglichkeit, zum Anderen fehlt aber auch oftmals der Mut schon so früh wie möglich auf eigenen Füßen stehen zu wollen.

Dabei sind die Schritte bis zur Selbstständigkeit nach dem Studium vom Grundsatz her erst mal keine allzu großen. Wenn man sich systematisch nicht nur konstruktiv und intensiv mit dem Gedanken auseinandersetzt, früh handelt und agiert und Nägel mit Köpfen macht. Steht das Projekt am Ende auf stabilen und vielleicht sogar schon recht schnell auf erfolgreichen Füßen, hat man alles richtig gemacht und kann sich als stolzer und erfolgreiche Unternehmer betiteln.

Finanzierung und Co.

Am Anfang steht zwar die Idee zur Selbstständigkeit sehr klar vor Augen und auch, wie sie später einmal auszusehen hat. Doch direkt an zweiter Stelle schleicht sich sehr schnell der Gedanke der möglichen Finanzierung ein. Denn die solide und sichere Finanzierung eines Projektes und Vorhabens jedweder Größenordnung in diesem Bereich erfordert ein gutes Fundament. Wer nicht über genügend Eigenkapital verfügt und genug erspartes auf die hohe Kante legen konnte, muss zwangsläufig auf eine Finanzierung durch herkömmliche Kredite zurückgreifen. Grundsätzlich nichts ungewöhnliches oder Verwerfliches, doch die Art und Weise der Finanzierung und unter welchen Konditionen und Voraussetzungen, sind die wichtigsten Eckpfeiler, auf die es zu achten gilt.

Hier sollte man im Dschungel der unendlich vielen Kreditanbieter auf den richtigen Partner mit dem richtigen Finanzierungsmodell setzen. Am besten ist es, Kredite vergleichen zu können, um schlussendlich dann auch den besten Anbieter mit den persönlich machbaren und realistisch umsetzbaren Konditionen für sich ausfindig machen zu können. Mit dem richtigen Geldinstitut an seiner Seite müssen schlussendlich nicht nur die Finanzierungen nebst Geschäftskonten zu guten Konditionen eingeräumt werden können. Dann passt der Deckel zum Topf und es kann losgehen.

Wo soll die Reise hingehen?

Welcher Zweig der Selbstständigkeit kommt infrage? Diese Frage stellen sich zwar viele schon weit vor dem Studium, doch die Entscheidung in welcher Branche man schlussendlich einsteigen möchte, fällt oftmals erst während der Studienzeit. Da kann es durchaus schnell einmal vorkommen, dass BWL studiert wird und man am Ende in der Küche eines Gastronomiebetriebe steht, weil die Leidenschaft zum Kochen beispielsweise entdeckt wurde. Die Selbstständigkeit in der Gastronomie hat allerdings auch ihre Tücken. Denn heute reicht es nicht nur dass man gut und lecker kochen kann. Das Lokal, die Location, die Gestaltung und auch Inneneinrichtung muss beim Publikum gut ankommen, damit das Ganze auf erfolgreichen Füßen stehen kann.

Auch das einwandfreie und strukturierte Funktionieren eines solchen Betriebes mit den Mitarbeitern sollte auf der Agenda stehen. Die Wirtschaftlichkeit des Betriebes im Blick behaltend und viele mehr. Und in puncto Wirtschaftlichkeit und Organisation kommt unter Umständen das BWL-Studium doch wieder zum Einsatz.

Studium passend zur Berufung

Wer seine Berufung schon klar vor Augen hat, sollte ihr auch bei der Wahl der Selbstständigkeit zielstrebig nachgehen. Denn nur wer mit Spaß und Freude ans Werk geht, kann Großes verwirklichen und auf die Beine stellen. Mit guter Vorplanung, einem gewissen, erlerntem Know-how in der jeweiligen Branche, kann man durchaus binnen kürzester Zeit erste Erfolge verbuchen. Theorie und Praxis müssen nicht immer zwangsläufig zu weit auseinander liegen und auch die Umsetzung beider kann fließend geschehen, ohne dass eines größeren Aufwandes benötigt.

Wichtig ist, dass man mit genügend Enthusiasmus, Courage und einer riesigen Portion Durchhaltevermögen in die Selbstständigkeit startet. Nur dann ist ein gelingen dessen sehr wahrscheinlich. Von A bis Z sollte alles gut und vor allem strukturiert und überlegt gehandhabt werden, damit der Schuss nicht schon in den ersten Monaten der Selbstständigkeit nach hinten losgeht. Gute Freunde und Partner sind in solchen Situationen Gold wert, die mit Rat und Tat zur Seite stehen und helfen.

Das erste eigene Business schon in jungen Jahren auf sicheren Füßen zu wissen, ist nach dem Studium ein großes Projekt, welches sich aber grundsätzlich unter Berücksichtigung aller hier aufgeführten Aspekte und darüber hinaus durchaus leicht realisieren lässt. Mehr zum Thema Business und Selbstständigkeit erfährt man auch hier.

VN:F [1.9.22_1171]
Bitte bewerte diesen Beitrag!
Bewertung: 5.0/5 (1 Stimme aufgenommen)
Selbstständigkeit nach dem Studium - so klappt es am besten, 5.0 out of 5 based on 1 rating

Kommentare sind geschlossen.