Stromanbieterwechsel für Studenten – ist das sinnvoll?

VN:F [1.9.22_1171]
Bitte bewerte diesen Beitrag!
Bewertung: 0.0/5 (0 Stimmen aufgenommen)

Der Herbst ist für Stromanbieter eine wichtige Jahreszeit. Hier laufen viele Verträge von Abnehmern aus. Aus diesem Grund überbieten sich die Anbieter beim Werben von neuen Kunden. Für die ist es nämlich relativ einfach, den Lieferanten zu wechseln. Im besten Fall können dabei mehrere hundert Euro pro Jahr eingespart werden. Auf jeden Fall können attraktive Rabatte und Neukundenboni mitgenommen werden. Das ist sicherlich auch für Studenten interessant, die ja aus der Natur der Sache heraus einen eher knappen Geldbeutel ihr eigen nennen.

Egal ob man als Student alleine wohnt oder in einer WG – es bietet sich an, nach Ablauf der Mindestvertragszeit mit dem derzeitigen Stromlieferanten zu prüfen, ob es nicht günstigere Angebote im Netz gibt. Hierfür reicht in aller Regel eine Suchanfrage bei einem Stromvergleichsportal. Davon finden sich im Netz eine Menge. Meist muss die eigene Postleitzahl eingegeben werden, um Anbieter aus der Region anzuzeigen. Wer spezielle Wünsche hat, der kann auch nach Ökostrom oder Stromanbieter ohne Boni filtern Die Ergebnisse werden dann meist mit dem niedrigsten Preis an erster Stelle angezeigt.

Hinter den meisten Stromportalen stecken große Anbieter wie Check24 oder Verivox. Insofern muss man keine unseriösen Machenschaften befürchten. Auch die weitverbreitet Angst, dass man am Ende im Dunkeln sitzt, weil der Stromanbieter nicht mehr liefern kann, ist nicht realistisch. Es besteht immer ein Recht auf Deckung des Grundbedarfs. Allerdings sollte man bei Strompaketen mit Vorkasse eher vorsichtig sein. Hier kann es im Fall einer Insolvenz des Anbieter passieren, dass das Geld mehr oder weniger verloren ist. Bei normalen Stromtarifen mit monatlicher Pauschalzahlung besteht diese Gefahr nicht.

Boni und Rabatte

Das eigentliche Einsparpotenzial beim monatlichen Grundpreis ist meistens gar nicht ausschlaggebend. Außer man wird noch durch den teuren Basistarif der Stadtwerke beliefert. Ansonsten unterscheiden sich die Preise zwischen den verschiedenen Anbietern meist nur marginal. Das eigentlich interessante beim Stromwechsel sind sicherlich die Boni und Rabatte, die von den Anbietern rausgegeben werden. Wer immer Verträge mit einer Mindestlaufzeit von einem Jahr abschließt, der kann diese Boni jedes Jahr aufs Neue beim Wechsel einstreichen.

Für Studenten ist das sicherlich eine interessante Sache. Auch wenn man sich in einer WG in die Nebenkosten reinteilt kann es sich lohnen, einen Anbieterwechsel in Betrach zu ziehen. Dafür sollte die letzte Abrechnung eingesehen werden. Die Verbrauchszahlen und die Zählernummer müssen bei einem Wechsel mit angegeben werden. Die Kündigung beim aktuellen Stromlieferanten muss man als Kunde allerdings nicht selber übernehmen. Das macht der neue Anbieter. Der Stromwechsel läuft also einfach und unkompliziert ab und bietet dank Boni und Rabatten deutliche finanzielle Anreize.

VN:F [1.9.22_1171]
Bitte bewerte diesen Beitrag!
Bewertung: 0.0/5 (0 Stimmen aufgenommen)

Sag deine Meinung