Bücher, Lexikon und Schreibkram – so sieht die perfekte Ausstattung für die Uni aus

VN:F [1.9.22_1171]
Bitte bewerte diesen Beitrag!
Bewertung: 5.0/5 (2 Stimmen aufgenommen)

Nur mit dem richtigen Lehrmaterial ausgestattet kann man letztlich auch perfekt an der Uni loslegen. Denn jeder Student kennt das, wenn mit falschem Buch an Bord die Bank im Hörsaal gedrückt wird, oder sogar der Erfolg einer anstehenden Klausur auf dem Spiel steht. Die jeweiligen Arbeitsmittel sind fürs Studieren unabdingbar und sollten schon weit im Vorfeld vor Studienbeginn geordert werden. Und genau hierbei ist eine gute Finanzplanung von Vorteil, denn Fachliteratur kann richtig ins Geld gehen. Wer sich allerdings diesbezüglich gut organisiert und strukturiert vorgeht, kann einiges an Zeitmanagement und Kosten einsparen.

Günstige Fachbücher und Lektüren

Das Lehrmaterial zum jeweiligen Studienfach kaufen zu müssen, kann so richtig ins Geld gehen. Da wird jeder Kauf eines Buches und jeder benötigten Fachliteratur reiflich überlegt. Ärgerlich eigentlich, denn grundsätzlich muss man schon als Student mit geeigneter Fachliteratur ans Werk gehen können, um sich auch dementsprechend gut für anstehende Klausuren vorbereiten zu können. Doch die Preise sind für Fachliteratur in schwindelerregender Höhe und reißen ein tiefes Loch in die Hosentasche des eh schon finanziell gebeutelten Studenten. Mit Studibuch wäre das allerdings so nicht passiert. Denn hier gibt es die Möglichkeit für Studenten, sich geeignete Bücher und Fachliteraturen gebraucht zu kaufen und auch zu verkaufen. Diese Plattform ermöglicht einen einfachen Handel in dieser Form. Den An- und Verkauf gebrauchter und vor allem auch gut erhaltener Fachliteratur für alle Fachbereiche für gute und erschwingliche Preise anzubieten, ist der Schwerpunkt und die Intension dieser Plattform und der Menschen, die dahinter stehen. Auch in puncto Nachhaltigkeit und effektiver Einsatz für den Umweltschutz ist diese doch recht einfache Variante an bestimmtes Lehrmaterial gelangen zu können, ohne sich dabei weit aus dem finanziellen Rahmen zu bewegen, sehr lukrativ und nützlich.

Finanzen regeln und Überblick behalten

Der Finanzplan eines Studenten kann sehr unterschiedlich aussehen. Während der eine jeden Cent genau berechnet hat und weiß, wie wie viel ihm das Studium bis zum Abschlusskosten wird, fängt ein anderer einfach erst einmal an und erkennt dann schnell die meist missliche, finanzielle Lage in der er sich schnell begibt. Schon das erste Semester ist für viele Studenten ach gleichsam die schwierigste Zeit der Entbehrungen und Überbrückungen. Hier ist sparen und Haushalten angesagt und schon allein die Frage wie und wo eine Bleibe für diese Zeit sein sollte, erschließt sich erst relativ spät. Vom Internetanschluss, über die Kosten fürs WG-Zimmer, die Nebenkosten und der Einkauf für Lebensmittel. Hinzu kommen die Kosten fürs Lehrmaterial. Da ist das Heranschaffen von spezieller Fachliteratur zu kleinen Preisen an der Tagesordnung. Von Chemie, über Biologie, Religion und Theologie, Psychologie, Mathe, Geschichte, Geowissenschaften, Life Sciences, Informatik und eben auch BWL, Wirtschaft und VWL, etc. Sowie auch Pädagogik, Physik, Musikwissenschaften, Philosophie, Architektur und Bauwesen und andere Schulbücher und Literaturen. Diese und viele weitere Bereiche müssen anhand von bestimmten Lehrmaterialien in Form von Fachliteraturen abgedeckt sein, ansonsten sieht es am Ende ziemlich schwarz für den erfolgreichen Abschluss eines Studiums aus.

Orientierungswoche nutzen

Schon in der ersten Orientierungswoche an der Uni sollte man Kontakte knüpfen können und sich mit Gleichgesinnten des gleichen Studienganges zusammentun. Alle wichtigen Infos bezüglich des Lehrmaterials werden in dieser Zeit schon Preis gegeben. So kann man dann schon gemeinsam planen und mit Kommilitonen das geeignete Lehrmaterial ordern und vielleicht sogar untereinander aufteilen. Somit fällt das Pauken in der Regel in Gemeinsamkeit leichter und die Kosten fürs Lehrmaterial sind so deutlich geringer. Der Nachteil hierbei ist, dass immer nur einer das jeweilige Buch im Besitz hat. Möchte an nun mal eben so zwischen Tür und Angel spontan etwas pauken, wird es schwierig ans Lehrmaterial heranzukommen. Aber auch die hauseigene Uni-Bibliothek kann hier und da aushelfen. Denn sobald die ersten Kurse anstehen und hinterlegt wurden, stellt man sehr schnell fest, wie viel Fachliteratur eigentlich notwendig ist, um sich ausgiebig zu informieren und für diverse Klausuren intensivst vorzubereiten. Grundsätzlich lohnt es sich zudem nicht immer das eine bestimmte Thema nur mit dem Kauf eines Fachbuches zu verbinden. Hier ist der Bibliothekenausweis einer Uni Gold wert. Fachliteratur en Masse und jede Menge Lehrmaterial liegen hier kostenlos zu Füßen und warten nur darauf gelesen und studiert zu werden. Und falls es doch einigen Bücher gibt, die man nicht ausleihen kann, dann reichen einfachst Kopien von den jeweiligen Kapiteln und Seiten und schon hat man erneut eine günstige Variante an Lehrmaterial und Fachliteratur, und sei es nur zum teil, heranzukommen.

VN:F [1.9.22_1171]
Bitte bewerte diesen Beitrag!
Bewertung: 5.0/5 (2 Stimmen aufgenommen)
Bücher, Lexikon und Schreibkram - so sieht die perfekte Ausstattung für die Uni aus, 5.0 out of 5 based on 2 ratings

Kommentare sind geschlossen.